Wegen der Corona-Epidemie: Geänderte Zugangswege zur Caritas-Suchthilfe

Um die Verbreitung der Corona-Epidemie einzudämmen, werden persönliche Kontakte mit Ratsuchenden und Klienten/-innen bis auf Weiteres stark eingeschränkt. Beratungen sind weiterhin möglich und können telefonisch oder per E-Mail geführt werden.

Beratungszeiten:
Montag-Freitag: 08.00-16.00 Uhr

Telefon:

02327. 94610

E-Mail:

suchtkrankenhilfe@caritas-bochum.de

Caritas-Suchthilfezentrum / Beratungsstelle Wattenscheid

Ein Mann hört seinem Gesprächspartner zu.

Zum Hilfeangebot gehören:

Die Beratung ist freiwillig, vertraulich und kostenfrei. Durch die Kooperation mit anderen Hilfe- und Beratungsdiensten der Caritas sowie mit anderen Facheinrichtungen ist eine umfassende Betreuung möglich. Auf Wunsch wird die Vermittlung in eine Therapie-Einrichtung vorgenommen.

Perspektiven

Je nach individueller Ausgangslage ergeben sich für die Betroffenen folgende Perspektiven:

  • Verbesserung der Lebensqualität
  • Stabile Abstinenz von Suchtmitteln
  • Wiederherstellung bzw. Verbesserung der Berufs- und Erwerbsfähigkeit
  • Soziale und familiäre Wiedereingliederung
  • Rückfallvorbeugung

Im Caritas-Suchthilfezentrum arbeiten Mitarbeiter/-innen aus verschiedenen pädagogischen, sozialen und medizinischen Berufen in einem Team zusammen.