Corona-Lockdown: Beratungen per Telefon und online

Während des bis zum 31. Januar 2021 angeordneten strengen Lockdowns bittet die Caritas-Suchthilfe darum, soweit möglich auf persönliche Besuche in den Beratungs- und Kontaktstellen zu verzichten. Stattdessen können sich Hilfesuchende per Telefon oder online an die Suchthilfe wenden.

Sozialpsychiatrischer Dienst für abhängigkeitskranke Menschen

Zum Hilfeangebot gehören:

  • Ein Mann hält eine Kaffeetasse in der Hand. Er sieht nachdenklich aus.

    Beratungsgespräche mit den Betroffenen und/oder deren Angehörigen, Freunden und Bekannten
  • Erstellung von Hilfeplänen
  • Begleitung zu Ärzten oder ins Krankenhaus
  • Hilfen zur Alltagsbewältigung
  • Unterstützung bei Problemen mit dem Vermieter, dem Arbeitgeber oder Behörden.

Im Sozialpsychiatrischer Dienst arbeiten Diplom-Sozialarbeiter/-innen, Diplom-Sozialpädagogen/-innen, eine Ergotherapeutin, eine Krankenpflegefachkraft und eine Ärztin in einem Team zusammen, um die abhängigkeitskranken Männer und Frauen umfassend betreuen und begleiten zu können.

Auch Freunde und Nachbarn sowie professionelle und ehrenamtliche Helfer/-innen anderer Organisationen können sich an den Sozialpsychiatrischen Dienst wenden, wenn sie jemanden kennen, der wegen seiner Suchterkrankung Hilfe benötigt.