Allgemeine Sozialberatung

Ein Puzzle mit fehlenden TeilenGernot Krautberger - Fotolia

Häufige Beratungsinhalte sind beispielsweise Probleme im Umgang mit Behörden (Hartz IV, Sozialhilfe u. Ä.), finanzielle Schwierigkeiten, familiäre Konflikte, Arbeitslosigkeit oder Sucht. Im Zusammenspiel vernetzter sozialer Hilfen nimmt die Allgemeine Sozialberatung eine klärende und orientierende Aufgabe wahr. Bei Bedarf erfolgt die Vermittlung zu spezialisierten Hilfediensten bzw. Fachberatungsstellen.

Beratungstermine werden in der Regel nach telefonischer Anfrage vereinbart. In dringenden ("akuten") Notsituationen ist eine Erst-Beratung auch ohne Anmeldung möglich.

Corona-Epidemie: Wieder persönliche Beratungen möglich

Ab sofort sind persönliche Beratungen wieder möglich. Um Sie selbst und unsere Beraterinnen und Berater vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus zu schützen, bitten wir Sie, folgende Schutzmaßnahmen einzuhalten:

Für Ihre und unsere Sicherheit:

  • Bitte vereinbaren Sie vorab einen Beratungstermin - ohne Anmeldung können wir Sie nicht in unseren Räumen empfangen. Die Beratung ist grundsätzlich für Einzelpersonen vorgesehen. In besonderen Fällen - zum Beispiel wenn Sie einen Dolmetscher benötigen - ist maximal eine Begleitperson zulässig.

  • Wenn Sie Krankheitssymptome wie Fieber, Husten, Kurzatmigkeit, Muskel- und/oder Gelenkschmerzen, Halsschmerzen, Kopfschmerzen, Übelkeit und/ oder Erbrechen oder Durchfall haben, bleiben Sie bitte zu Hause und nehmen telefonisch Kontakt zu Ihrem Hausarzt auf.

  • Bitte bringen Sie zum Beratungstermin eine Mund-Nasen-Maske mit und setzen diese bei Betreten unseres Gebäudes auf. Sollten Sie Ihre Maske vergessen haben, stellen wir Ihnen eine solche zur Verfügung.

  • Um Ansammlungen vor den Beraterzimmern zu vermeiden, kommen Sie bitte erst kurz vor dem Termin in unsere Geschäftsstelle und klingeln Sie in der 2. Etage an der rechten Flurtür. Unsere Berater/-innen werden Sie dort in Empfang nehmen.

  • Bitte desinfizieren Sie vor dem Betreten der Beratungsräume ihre Hände. Dafür steht im Flur ein Spender mit Desinfektionsmittel bereit.

  • Zu Beginn der Beratung tragen Sie bitte Ihren Namen und Ihre Kontaktdaten in eine dafür vorgesehene Liste ein. Wir werden diese Liste drei Wochen aufbewahren, um bei einer Infektion mit dem Corona-Virus dem Gesundheitsamt Auskunft über die erfolgten Kontakte geben zu können. 

  • Während der Beratung halten Sie bitte mindestens einen Abstand von 1,50 Metern zu unseren Beratern/-innen ein. Um Sie selbst und unsere Mitarbeitenden zu schützen, haben wir die Beratungsräume zusätzlich mit Plexiglasscheiben ausgestattet. 

  • Nach dem Beratungstermin verlassen Sie bitte unmittelbar die zweite Etage und verlassen das Gebäude.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe!