Bahnhofsmission

Eine Mitarbeiter der Bahnhofsmission Bochum führt einen Mann zum ZugReisehilfen

Die Bahnhofsmission begleitet alte (oder ganz junge), kranke oder behinderte Menschen zum Zug und hilft beim Ein-, Aus- oder Umsteigen. Genauso helfen die Mitarbeiter/-innen beim Umgang mit dem Fahrkarten-Automaten und geben Auskunft zu An- und Abfahrtzeiten bzw. Umsteigemöglichkeiten. Bei Bedarf gehören ebenfalls die Kontaktvermittlung zur Bahnhofsmission am Umsteige- oder Zielort sowie die Unterstützung bei Verständigungsschwierigkeiten zu den Dienstleistungen der Hilfestation - zum Beispiel bei Menschen mit einer Seh- oder Hörbehinderung oder bei Reisenden, die nur wenig Deutsch sprechen. Außerdem gibt es Informationen zu Aufenthalts- und Übernachtungsmöglichkeiten. 

Soziale Beratung und Vermittlung

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben ein offenes Ohr für alle kleinen und großen Sorgen. Die Gespräche sind vertraulich und auf Wunsch anonym. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Bahnhofsmission hilft bei unvorhergesehenen Schwierigkeiten und in akuten Notsituationen. Bei Bedarf erfolgt die Vermittlung an weiterführende Beratungsdienste und Hilfeeinrichtungen - sowohl innerhalb Bochums als auch bundesweit.

Aufenthaltsraum

Die Bahnhofsmission ist während der Öffnungszeiten für alle Menschen frei zugänglich. Sie bietet Schutz und eine Aufenthaltsmöglichkeit. Die Besucher können in den Einrichtungsräumen eine Pause machen, sich mit den Mitarbeitern/-innen unterhalten oder sich einfach nur bei einer Tasse Kaffee aufwärmen.

Bitte beachten Sie

.... dass wir schweres Gepäck nicht tragen können. Wir empfehlen Ihnen, dafür den Transport-Service von der Deutschen Bahn zu nutzen. 

Menschen mit Behinderungen erhalten auch Hilfe durch die Mobilitätsservice-Zentrale. Wir beraten Sie gerne und nennen Ihnen die Kontaktdaten.