Mitarbeitervertretung (MAV)

Rechte und Pflichten der Mitarbeitervertretung, die für jeweils vier Jahre von den Mitarbeitern/-innen des Bochumer Caritasverbands gewählt werden, regelt die Mitarbeitervertretungsordnung für die Diözese Essen (MAVO). Weiterhin ist die MAV durch die Grundordnung des kirchlichen Dienstes sowie den Paragrafen 1 der Richtlinien für Arbeitsverträge in den Einrichtungen des Deutschen Caritasverbandes (AVR) legitimiert.

Grundlagen der Mitarbeitervertretungsordnung (MAVO)

  • Mindestens einmal im Jahr findet eine Mitarbeiterversammlung aller Mitarbeiter(innen) in der Einrichtung statt (§§ 4, 21, 22).
  • MAV und Dienstgeber sind aufgrund der religiösen Dimension des kirchlichen Dienstes dazu verpflichtet, vertrauensvoll und partnerschaftlich zusammenzuarbeiten (§ 26).
  • MAV und Dienstgeber informieren sich gegenseitig über alle Angelegenheiten der Dienstgemeinschaft (§ 27).
  • MAV und Dienstgeber treffen sich mindestens einmal im Jahr zu einer gemeinsamen Sitzung (§ 39).

Aufgaben der Mitarbeitervertretung (MAV)

  • Allgemeine Aufgaben wie zum Beispiel Maßnahmen anregen, Anregungen und Beschwerden weiterleiten, die Belange älterer, ausländischer und schwerbehinderter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Blick haben, sich für Arbeitsschutz einsetzen und auf frauen- und familienfreundliche Arbeitsbedingungen hinwirken
  • Konkrete Aufgaben wie Mitberatung bei Veränderungen der Arbeitsbedingungen, Mitberatung bei Kündigungen, Zustimmung bei Einstellungen und anderen persönlichen Angelegenheiten und Angelegenheiten der Dienststelle
  • Als besondere Aufgaben hat die MAV ein Antragsrecht und kann mit dem Dienstgeber Dienstvereinbarungen treffen.

 

Derzeitige Mitglieder der MAV

  • König, Kathrin (Vorsitzende)

  • Fedrau, Thomas (Stellvertretender Vorsitzender)

  • Gorny, Katja

  • Löhr, Farina

  • Löttert, Moritz

  • Müller, Michaela

  • Quinting, Thomas

  • Stephan, Andrea

  • Stubler, Anke

  • Twardy, Eva

  • Wloch, Sonja