URL: www.caritas-bochum.de/aktuelles/presse/g-data-unterstuetzt-das-hospiz-mit-benefizabend-b718bb61-e346-45d2-9f4a-84e04e86b092
Stand: 27.12.2016

Pressemitteilung

G DATA unterstützt das Hospiz mit Benefizabend

Jessika Lüning von G DATA bekommt einen großen Blumenstrauß überreichtCaritas-Vorstand Ulrich Kemner (1. von re.) und Hospiz-Leiter Johannes Kevenhörster bedanken sich bei Jessika Lüning von G DATA für Ihren EinsatzFrank Born / G DATA

Dafür hatte sich das Planungsteam um Jessika Lüning, Ehefrau eines der beiden Firmeninhaber, einiges einfallen lassen: Neben einem Büffet des österreichischen Spitzenkochs Markus Vogel und einem Whiskey-Tasting mit Frank Gauert konnten die rund 200 Gäste des Galaabends "Tütenweise Kunst" von renommierten Künstlern wie Werner Ryschawy, H.D. Gölzenleuchter, Christoph Lammert, Natalja Usakova, Hassan Jelveh oder Jan Kromarek erwerben. Ein weiterer Höhepunkt war die Versteigerung eines Bodenkissens, das der  renommierte Bochumer Teppich-Designer Jan Kath eigens für den Abend zur Verfügung gestellt hatte. Moderiert wurde dieser Programmpunkt von WDR-Urgestein und G DATA-Aufsichtsratsmitglied Jean Pütz.

Ulrich Kemner, Geschäftsführer vom Hospiz St. Hildegard und Vorstand beim Caritasverband für Bochum und Wattenscheid, bedankte sich in seinem Grußwort bei den beiden Vorständen Andreas Lüning und Kai Figge für das außerordentliche Engagement und die Gastfreundschaft des Software-Unternehmens: "Die Hospizbewegung wurde von Beginn an durch die Bochumer Bürgerschaft getragen. Auch heute noch sind wird dringend auf die breite Unterstützung durch Privatleute, Unternehmen und andere Organisationen angewiesen, um die Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen im bewährten Umfang leisten zu können."

Ein Anliegen, das die beiden Vorstände und Firmengründer, aktiv unterstützen. "G DATA gehört seit seiner Gründung vor 30 Jahren zu Bochum und zum Ruhrgebiet. Daher ist es für uns selbstverständlich, der Region etwas von unserem Erfolg zurückzugeben. Was liegt da näher, als direkt in der Nachbarschaft damit anzufangen? Schließlich befindet sich das Hospiz nur wenige hundert Meter Luftlinie von unserem Firmencampus entfernt."