Folgen Sie uns auf Facebook

CariNet-Login

Bochum. Von hier aus.

Neues Logo der Stadt Bochum

Direkt-Links

Link zum Bistum Essen

Link zum Deutschen Caritasverband

Link zur Stadt Bochum

Link zum Caritasverband für das Bistum Essen

Auch bei uns erhältlich: Wohlfahrtsmarken

Wohlfahrtsmarken 2014 mit Motiven zu

Wir sind mit dabei!

 
Hilfe in allen Lebenslagen: Caritas-Online-Beratung

 
Bundesweite Caritas-Kampagne
Werbeplakat für die bundesweite Caritas-Kampagne "Mach dich stark für Generationengerechtigkeit"
 
Bochumer Erklärung: Setzen auch Sie ein Zeichen!

 
Spenden

Computertastatur mit Taste für Online-Spenden

 
Ehrenamt-Portal Bistum Essen

Link zur Online-Ehrenamtsbörse des Bistum Essen

 
20.05.2016

"Wofür schlägt dein Herz?"

Blomenberg-Haus bewirbt sich um Stadtwerke-Sponsoring

Seit Dienstag läuft wieder das Online-Voting "Wofür schlägt dein Herz?" der Bochumer Stadtwerke. Jeder kann sich an der Abstimmung beteiligen und im Internet mit entscheiden, welche sozialen, kulturellen, sportlichen oder bildenden Projekte eine finanzielle Förderung durch das städtische Energieunternehmen erhalten. Auch das Blomenberg-Haus hat sich um ein Sponsoring beworben - die Bewohnerinnen und Bewohner sollen einen neuen Werkraum erhalten, der nach ihren individuellen Bedürfnissen eingerichtet ist.

Helfen Sie dem Blomenberg-Haus und dem Caritasverband für Bochum und Wattenscheid, von den Stadtwerken einen neuen Werkraum finanziert zu bekommen und geben Sie uns Ihre Stimme! Zum Online-Voting für das Blomenberg-Haus gelangen Sie hier

 
12.05.2016

"Bei einer Tasse Kaffee sieht die Welt gleich anders aus"

Bahnhofsmission freut sich über koffeinhaltige Spenden

Die Kaffeedose in der Bahnhofsmission ist leer. Mitarbeiterin Martina Scheer bittet daher um Unterstützung durch Spender.Rund 200 Tassen Kaffee gehen jeden Tag über die Theke der Bochumer Bahnhofsmission. Ob Reisende, Straßenkinder, Wohnungslose oder die Seniorin von nebenan – bei der ökumenischen Hilfestelle am Hauptbahnhof ist jeder herzlich willkommen. Um den kostenlosen Service weiterhin anbieten zu können, bittet die Bahnhofsmission um Kaffee-Spenden aus der Bochumer Bevölkerung.

"Es geht uns nicht nur um die Ausgabe eines Getränks. Vielmehr ist der Kaffee ein Angebot, mit uns ins Gespräch zu kommen", erklärt Martina Scheer von der Diakonie, die zusammen mit Caritas-Mitarbeiterin Daria Sengüner und 30 Ehrenamtlichen in der Bahnhofsmission tätig ist. "Bei einer Tasse Kaffee sieht die Welt gleich anders aus. Und wenn die erste Hürde genommen ist, können wir den Leuten bei Bedarf Lösungswege aufzeigen oder sie an eine Fachberatungsstelle weitervermitteln."

-mehr-

 
11.05.2016

Christlich-muslimische Begegnung

Hospiz nimmt an der "Nacht der offenen Kirchen" teil

Das Hospiz vom Garten aus betrachtet (Foto: D. Wäsche)Zu einem christlich-muslimischen Begegnungsabend lädt das Hospiz St. Hildegard zur "Nacht der offenen Kirchen" am Pfingstsonntag, 15. Mai, von 19 bis 22:30 Uhr alle Interessierten ein.

Das klingt nach Gesprächen, spannenden Menschen, nach neuen und vertrauten Gedanken. Das klingt nach Gemeinsamem, nach Märchen aus Tausendundeiner Nacht, nach Musik und leckerem Essen… Und genau so soll es werden: Im Rahmen der "Nacht der offenen Kirchen", zu der die Evangelische Kirche von Westfalen nun zum siebten Mal aufgerufen hat, widmet sich das Hospiz dem interreligiösen Austausch.

Der Abend beginnt mit einem gemeinsamen Friedensgebet "Barmherzigkeit – Frieden – Trost". Anschließend laden Impulsvorträge ein zu einem Erfahrungsaustausch über "Sterben, Tod und Trauer im Islam", nehmen Märchenerzählerinnen vom Goldenen Schlüssel die Besucher mit in den Orient, und eine Gruppe von Musikern aus West und Ost verzaubert die Nacht. Für das leibliche Wohl werden türkische Linsensuppe, Börek und andere Köstlichkeiten serviert. Außerdem wird es viel Gelegenheit geben, bei marokkanischem Minztee ins Gespräch zu kommen.

-mehr-

 
11.05.2016

BoSys zu Gast in der Senioren-Begegnungsstätte

Salon-Konzert in der Glücksburger Straße

Das Salonorchester der Bochumer Symphoniker bei ihrem Auftritt in der Senioren-Begegnungsstätte Glücksburger Straße"Perlen der Unterhaltungsmusik" erklangen letzten Mittwoch in der Caritas-Seniorenbegegnungsstätte Glücksburger Straße . Unter der Leitung von Michael Grandjean hatte das Salonorchester der Bochumer Symphoniker eingeladen. Und das ganz ohne Eintritt!

Der Besuch der Profimusiker erfolgte im Rahmen der Konzertreihe "Bosy vor Ort", mit der das Orchester schon seit 1994 musikalische Begegnungen in den Bochumer Stadtteilen ermöglicht. Die Besucher waren begeistert von dem gut einstündigen Programm, das die 14 Musiker darboten. Den BoSys hat es in Wiemelhausen ebenfalls so gut gefallen, dass sie im nächsten Jahr gerne wiederkommen.

 
10.05.2016

Sommerliche Rhythmen

Tanzcafé für Senioren im Caritas-Zentrum Wattenscheid

Am Dienstag, 17.05.2016, öffnet im Caritas-Zentrum Wattenscheid an der Propst-Hellmich-Promenade 29 wieder das Tanzcafé für Senioren. Nach Kaffee und Kuchen spielt und singt der Alleinunterhalter Ricky Kunze aktuelle und beliebte Schlager. Gerne werden Musikwünsche der Teilnehmer erfüllt.

Der Saal bietet Platz für ca. 50 Besucher. Einlass ist ab 14:30 Uhr, die Veranstaltung beginnt um 15 Uhr und endet gegen 17 Uhr. Der Eintritt kostet 6 Euro inklusive Kaffeegedeck.

-mehr-

 
09.05.2016

Zufrieden bis ins hohe Alter in Wattenscheid-Mitte

Einladung zur zweiten Quartierswerkstatt

"Ein lächelnder SeniorEs geht weiter!", freut sich Caritas-Mitarbeiterin Nadine Urlacher. Nach der ersten Quartiers-Werkstatt im April lädt das Projekt "Altengerechte Quartiere.NRW" am Donnerstag, 12. Mai, um 15 Uhr erneut alle interessierten Bewohnerinnen und Bewohner von Wattenscheid-Mitte in das Caritas-Zentrum an der Propst-Hellmich-Promenade 29 ein.

"Jetzt wollen wir gemeinsam Ihre Ideen und Anregungen für den Stadtteil in die Tat umsetzen und auf den Weg oder an die richtigen Stellen bringen" , erklärt die Quartiersentwicklerin das Ziel des Treffens . Bei der Quartiers-Werkstatt geht es nicht um handwerkliches Geschick, sondern darum, gemeinsam den Stadtteil zu gestalten und für sich selbst und für andere aktiv zu werden, damit man in Wattenscheid-Mitte gut älter werden und alt sein kann. Am 12. Mai werden die die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch entscheiden, wie regelmäßig und zu welcher Uhrzeit sie zukünftig zur Quartiers-Werkstatt zusammenkommen.

Die Veranstaltung ist öffentlich und richtet sich an alle Anwohner und Nachbarn, Angehörigen und Freunde älterer Menschen. Auch andere Interessierte sind herzlich willkommen.

-mehr-

 
06.05.2016

Sicher unterwegs

Bewohner des Caritas-Seniorenzentrums beteiligten sich am Riemker Rollatortag

Polizeihauptkommissar Roland Sentheim gab Ruth Podlewski Tipps für den sicheren Einsatz ihres Rollators.Fit am Rollator ist jetzt die 81-jährige Ruth Podlewski. Die Bewohnerin des Caritas-Seniorenzentrums St. Franziskus hat diese Woche am Rollatortag auf dem Riemker Markt teilgenommen. Organisiert wurde die Veranstaltung vom Seniorenbüro Mitte in Kooperation mit der Bogestra und der Polizei.

Nach einem Check ihres Rollators durch das Sanitätshaus Care Center Rhein-Ruhr zeigte Polizeihauptkommissar Roland Sentheim der Seniorin an einem Parcours mit verschiedenen Untergründen, wie man mit seiner Gehhilfe Bordsteine überwindet und was bei glattem Boden zu beachten ist. Anschließend ging's rüber zum Bogestra Bus, wo Ruth Podlewski zusammen mit anderen Bewohnern der Caritas-Einrichtung das richtige Einsteigen mit dem Rollator übte.

-mehr-

 
03.05.2016

Sport verbindet

Bewohner des Flüchtlingswohnheims in Bochum-Laer laufen am Ümminger See

Glückliche Gewinner (von links nach rechts): Salah Arjali aus Marokko, Muhammad Muhammad und Zuber Khalaf.Ihr sportliches Können unter Beweis stellen konnten jetzt die Bewohner des Flüchtlingswohnheims an der Alten Wittener Straße. Bei der "Tour de Ümmi See" waren Ende vergangener Woche 16 junge Männer aus Syrien, Iran, Irak, Afghanistan und Marokko zum Laufwettbewerb angetreten. Die Hobbysportler schafften die zwei Runden um den See in knapp 20 Minuten.

Organisiert wurde das sportliche Ereignis durch die Mitarbeiter von Caritas und Diakonie, die die Bewohner im Lager auf dem ehemaligen Opel-Parkplatz in Bochum-Laer betreuen. Wie es sich für einen richtigen Wettkampf gehört, hatten diese sogar Preisgelder für die ersten drei Plätze gestiftet. Glücklicher Sieger wurde Salah Arjali aus Marokko, den zweiten und dritten Platz machten Muhammad Muhammad und Zuber Khalaf aus Syrien.