Direkt-Links

Link zum Bistum Essen

Link zum Deutschen Caritasverband

Link zur Stadt Bochum

Link zum Caritasverband für das Bistum Essen

Folgen Sie uns auf Facebook

CariNet-Login

Auch bei uns erhältlich: Wohlfahrtsmarken

Wohlfahrtsmarken 2014: Hänsel- und Gretel-Motive

Ehrenamt bei der Bahnhofsmission
Werbeplakat der Bahnhofsmission Bochum
 
Hilfe in allen Lebenslagen
Link zur Online-Beratung der Caritas im Bistum Essen
 
Caritas-Kampagne 2014

Plakat-Motiv zur Caritas-Kampagne

 
Spenden

Computertastatur mit Taste für Online-Spenden

 
Ehrenamt-Portal Bistum Essen

Link zur Online-Ehrenamtsbörse des Bistum Essen

 
31.10.2014

Eine Tüte voller Wärme

Nachwuchskräfte von real beschenken Gäste der Bahnhofsmission

Eine prall gefüllte Tüte mit allem, was man für die kalten Tage braucht, haben die angehenden Führungskräfte der real,- SB Warenhaus GmbH jetzt an die Klienten der Bahnhofsmission verteilt. Eine warme Kuscheldecke, dicke Strümpfe, ein Schal und eine Mütze, Handschuhe sowie Zahnpasta, Seife und Shampoo – damit kommen Wohnungslose, aber auch alle anderen Gäste der sozialen Einrichtung, die nur wenig Geld haben, gut durch den Winter.

Darüber hinaus überreichte real 90 Schlafsäcke und eine Spende von 615 Euro.

-mehr-

 
23.10.2014

Sankt Martin als Vorbild

Caritas sammelt Winterjacken

Plakat der Aktion Mantel-TeilenSeinen Mantel teilen wie Sankt Martin kann jetzt jeder, der sich an der gleichnamigen Aktion des Caritasverbands für Bochum und Wattenscheid beteiligt. Noch bis zum 31. Oktober nehmen der Malteser Hilfsdienst, das Sozialkaufhaus Help und der Caritas-Kleiderladen in Wattenscheid Winterjacken und Mäntel entgegen. Am Sankt-Martinstag ,11. November, werden die Kleiderspenden von der Caritas an Menschen mit geringem Einkommen verteilt.

-mehr-

 
19.09.2014

Nicht nur eine Stunde geschenkt

"Tage der offenen Tür" im Hospiz St. Hildegard

Herbstliche Gartenansicht vom HospizWenn am Wochenende die Sommerzeit auf die Winterzeit umgestellt wird, ist nicht nur die Nacht eine Stunde länger, sondern das Hospiz St. Hildegard lädt auch wieder zu seinen "Tagen der offenen Tür" ein. Neben Informationen und Gesprächen erwartet die Besucher am Samstag,14 bis 18 Uhr, sowie am Sonntag, 10 bis 18 Uhr, auf dem beliebten "Flohmarkt" eine große Auswahl an Büchern, Glaswaren, Porzellan und Haushaltsgegenständen. Außerdem bieten die ehrenamtlichen Mitarbeiter Selbstgemachtes und fruchtige Marmeladen an. Ein weiterer Publikumsmagnet ist das reichhaltige Kuchenbuffet.

Der Eingang zum Hospiz ist über den Waldring und die Ostermannstraße zu erreichen.

Noch ein Hinweis: An beiden Tagen können Devisen abgegeben werden. Wer in den Herbstferien verreist war und noch Münzen oder Scheine einer ausländischen Währung übrig hat, kann damit das Hospiz unterstützen.

 
09.10.2014

Prüfung bestanden

Caritas-Fachseminar entlässt frisch ausgebildete Altenpfleger

Die staatlich geprüften Altenpflegerinnen und Altenpfleger freuen sich zusammen mit ihren Lehrern über die bestandene Abschlussprüfung Strahlende Gesichter im Fachseminar für Altenpflege der Caritas Bochum und Wattenscheid an der Ostermannstraße: Nach dreijähriger Ausbildung und erfolgreicher Prüfung erhielten jetzt acht Auszubildende ihr Abschlusszeugnis als examinierte Altenpflegerinnen und Altenpfleger.

Sie blicken in eine sichere Zukunft, denn alle haben bereits eine Stelle in der Altenpflege gefunden.

 
08.10.2014

Wir sagen "Danke"

Caritas-Kindergarten & Familienzentrum St. Viktoria gewinnt beim Online-Voting der Stadtwerke Bochum

Zwei Mädchen und ein Junge, die den Caritas-Kindergarten St. Viktoria besuchen, bedanken sich mit einem selbst gebasteltemHerzen für die Unterstützung beim Online-Voting der Stadtwerke Bochum  Das Finale am Montag war noch ziemlich spannend, dennoch hat es der Caritas-Kindergarten St. Viktoria geschafft: Die Einrichtung an der Nibelungenstraße, die gleichzeitig auch zertifiziertes Familienzentrum ist, hat beim Online-Voting "Wofür schlägt dein Herz?" der Bochumer Stadtwerke den ersten Platz in der Kategorie "Soziales" belegt. Damit kann jetzt endlich die langersehnte Neugestaltung des Außengeländes in Angriff genommen werden, die nach dem Anbau eines U3-Bereichs notwendig geworden ist.

Wir danken allen Freunden und Förderern, die uns so tatkräftig bei der Abstimmung unterstützt haben, und natürlich auch den Stadtwerken. Die Fördersumme in Höhe von 15.000 Euro können wir sehr gut gebrauchen.     

 
01.10.2014

Stromsparen macht Schule

Interaktiver Erlebnisunterricht begeistert Schüler

Beim Energiespar-Unterricht konnten die Schüler aktiv mitmachen. Zum Beispiel musste auf der Bühne ein Energiesparhaus aus PE-Rohr (zusammengesetzt werden.Wie man zu Hause Strom sparen und damit Kosten senken kann, haben am Montag 180 Schüler der Gemeinschaftsschule Bochum-Mitte gelernt. Für den "Energiespar-Unterricht" hatten die Jahrgangsstufen 7 und 8 ihre Klassenzimmer gegen die Aula der Heinrich-Böll-Gesamtschule in der Agnesstraße eingetauscht. Auch sonst war alles anders, denn das komplexe Thema wurde den Jugendlichen von Moderator Friedhelm Susok vermittelt, der durch ein spannendes Infotainment-Programm führte.

In rund zwei Stunden erfuhren die 12- bis 15-Jährigen alles Wichtige über Energie, deren Erzeugung und die viel diskutierte Energiewende. Dabei wurde schnell klar, dass jeder Einzelne für die Energiewende mitverantwortlich ist und durch sein Verhalten in der Schule, aber auch zu Hause etwas zum Klimaschutz beitragen kann. Die Jugendlichen machten fleißig mit und verwandelten sich bei den interaktiven Spielen an der Medienwand in Bühnenstars und Quizkandidaten. Bei der rasanten Show kam keine Langeweile auf, weil es Friedhelm Susok souverän gelang, Erlebnisunterricht mit aktuellen wissenschaftlichen Ergebnissen zu verbinden.

-mehr-

 
01.10.2014

"Arbeitslosenreport NRW" deckt auf

Ältere Arbeitslose gelten statistisch nicht als arbeitslos

Stempel mit der Aufschrift "Arbeitslos"Monat für Monat berücksichtigt die Bundesagentur für Arbeit einen Teil der über 58-jährigen faktisch Arbeitslosen nicht in der Arbeitslosenstatistik. Ältere Hartz IV-Empfänger haben ein überdurchschnittlich hohes Risiko einer langfristigen Hilfebedürftigkeit. Erwerbsfähige Leistungsberechtigte über 50 Jahren werden seltener arbeitsmarktpolitisch gefördert. Das sind die - aus Sicht der freien Wohlfahrt - alarmierenden Ergebnisse des aktuellen "Arbeitslosenreports NRW", den die Wohlfahrtsverbände NRW vorlegen.

Diese Entwicklung bildet sich auch in Bochum ab. Auch in unserer Kommune werden aufgrund gesetzlicher Vorgaben 1.516 ältere Arbeitslose über 58 Jahren statistisch nicht zu den Arbeitslosen gezählt, weil sie in den letzten 12 Monaten kein Jobangebot erhalten haben oder Arbeitslosengeld bzw. Hartz IV-Leistungen unter erleichterten Bedingungen beziehen. Genauso skandalös ist, dass ältere Hartz IV-Empfänger am stärksten von Langzeitleistungsbezug betroffen sind, aber kaum arbeitsmarktpolitische Förderung erhalten. In Bochum sind im März 2014 6.308 Langzeitleistungsbezieher im Alter von über 50 Jahren registriert. Die Aktivierungsquote liegt nur bei 4,4 Prozent. Das heißt, nur jeder 22. erwerbsfähige Leistungsberechtigte über 50 Jahren in unserer Region erhält die Möglichkeit an einer arbeitsfördernden Maßnahme teilzunehmen.
-mehr-