Neue Wege - Rückfallvorbeugung bei häuslicher Gewalt

Zielgruppe

Ein Mann und eine Frau streiten sich©fizkes - stock.adobe.com / Fotolia

Das gemeinsame Hilfeangebot von "Neue Wege" und dem SKM richtet sich schwerpunktmäßig an Männer ab 18 Jahren, die Gewalt gegen ihre Partnerin/ihren Partner ausgeübt haben. Auch gewalttätige Frauen können eine einzeltherapeutische Hilfe erhalten.

Voraussetzungen 

Es fällt nicht leicht, sich einzugestehen, einen schweren Fehler gemacht zu haben. Manchmal gelingt das erst, wenn ein Gericht die Weisung zur Therapie erteilt oder wenn die Partnerin mit der Trennung droht. Die betroffenen Männer können sich sowohl freiwillig als auch auf Anordnung an "Neue Wege" wenden. Sie müssen die Bereitschaft mitbringen, sich auf das Hilfeangebot einzulassen, oder gewillt sein, daran zu arbeiten.

Hilfeangebot 

Die therapeutische Arbeit erfolgt im Wesentlichen in einer teiloffenen Gruppe für ca. 10 Männer. Als Vorbereitung sind 1-3 Einzelgespräche vorgesehen. Diese sind bei
Bedarf auch als Krisenintervention möglich.

Wir sichern zu

  • Für und nicht gegen die Männer zu arbeiten
  • Jeden mit Respekt zu behandeln und niemanden zu verurteilen
  • Verständnis zu haben für alle Gefühle: Ärger, Wut und Stolz ebenso wie Angst, Trauer, Selbstzweifel, Scham und Schuldgefühle
  • Nichts ohne das Wissen der Männer zu unternehmen (Schweigepflicht)
  • Nur die Personen und Institutionen zu informieren, bei denen es unbedingt erforderlich ist
  • Nach erneuten Gewalthandlungen einen Neuanfang zu begleiten

Behandlungsziele

  • Die Gründe für das gewalttätige Handeln erkennen und neue Verhaltensweisen entwickeln
  • Auslöser wahrnehmen und Risikoverhalten einschätzen
  • Persönliche Denkmuster erkennen und Selbstkontrolle einüben
  • Die Perspektive der Opfer verstehen
  • Eigene Gewalterfahrungen und Verletzungen aufarbeiten
  • Persönliche Krisen und Probleme bewältigen
  • Die soziale und kommunikative Kompetenz fördern
  • Vertrauen in die eigenen Talente und Chancen entwickeln
  • Die persönlichen Bedürfnisse wahrnehmen und mit ihnen umzugehen lernen
  • Die eigenen Grenzen wahrnehmen und die Grenzen anderer respektieren
  • Für die Sicherheit der Partnerin/des Partners sorgen