Übergangsmanagement

Ein dunkelhäutiges Paar besucht mit ihrem kleinen Kind einen Spielplatz mit Rutsche

Nicht nur der zunehmend angespannte Wohnungsmarkt, sondern auch fehlende Sprachkenntnisse sowie rechtliche und bürokratische Auflagen stellen große Hürden für die zugewanderten Familien und Einzelpersonen dar. Gleichzeitig ist eine eigene Wohnung eine der Grundvoraussetzungen für eine gelungene Integration.

Das leistet das Übergangsmanagement

  • Ansprechpartner für Ratsuchende und Vermieter
  • Unterstützung bei der Wohnungsakquise / Wohnungsvermittlung / ggf. Wohnungsbesichtigung
  • Kontaktaufnahme und ggf. Begleitung zu den Behörden
  • Antragsstellung für die Renovierungs- und Ersteinrichtungsbeihilfe
  • Wohnungsnahme (Mietvertrag, Nebenabreden)
  • Erklärung der Hausordnung und weiterer Vorgaben
  • Suche nach (Gebraucht-)Mobiliar
  • Hilfestellungen bei der Renovierung und dem Umzug
  • Ummeldung beim Bürgerbüro, Anmeldung Energieversorgung, Nachsendeanträge, Befreiung GEZ, Versicherung usw
  • Ankommen in der neuen Umgebung (Schule / Kindergarten, Netzwerke)
  • Bis zu 6 Monate Nachbetreuung (Hausbesuche, regelmäßiger Kontakt, Sprechstunden)

Zugangsvoraussetzungen

  • Aktueller Aufenthalt in einer Flüchtlingsunterkunft der Stadt Bochum
  • Genehmigung zur Privatwohnungsnahme durch die Stadt Bochum
  • Positive Prognose (z. B. fester Aufenthaltstitel oder gute Bleibeperspektive, Grundkenntnisse der deutschen Sprache, Fähigkeit, sich selbst zu organisieren und Behördengänge zu erledigen)
  • Selbständige Alltagsbewältigung (Einkaufen, Arztbesuche, Orientierung in der Stadt)

Haben Sie Wohnraum zu vermieten?

 

Ein Gebäudekomplex mit Mietwohnungenmarcus_hofmann - Fotolia

Wenn Sie eine Wohnung zu vermieten haben, die Sie für Flüchtlinge zur Verfügung stellen möchten, freuen wir uns, wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen.

Termine

29.
September