Caritasverband für Bochum und Wattenscheid e. V., 27.06.2017

Caritas-Tageseinrichtung für Kinder St. Benedikt feiert 20-Jähriges

Im Stadtteil Bochum-Linden Heimat gefunden

st-benedikt-20-Jahre-300.jpg Mit einem fröhlichen Sommerfest hat am vergangenen Samstag die Caritas-Tageseinrichtung für Kinder St. Benedikt in Bochum-Linden ihr 20-jähriges Bestehen gefeiert. Die Jungen und Mädchen hatten für die geladenen Jubiläumsgäste eine Zirkusvorführung einstudiert und präsentierten diese stolz in der zur Manege umfunktionierten Sandkastenanlage.

Trotz der ungewöhnlichen Lage in einem Bürohaus im Gewerbegebiet Kolkmannskamp hat sich die Kita in den vergangenen zwei Jahrzehnten im Stadtteil einen Namen gemacht. Besonders die "Naturforscher" haben es Eltern und Kindern gleichermaßen angetan: In St. Benedikt werden Natur und Bewegung in frischer Luft großgeschrieben. Unter Anleitung einer naturpädagogischen Gruppenleitung erleben die Kinder ganzjährig den Umgang mit Tieren und der Pflanzenwelt. Unternehmungen im nahegelegenen Wald sind fester Bestandteil des Wochenprogramms – bei jedem Wetter und zu jeder Jahreszeit. Ebenfalls sind in der Einrichtung regelmäßig Tiere zu Besuch, damit die Kinder im direkten Kontakt lernen, wie man sie pflegt und für sie Verantwortung übernimmt.

"Wir finden es toll, dass die Kinder so oft draußen sind und ihre Umgebung kennenlernen", findet Desiree P. Auch dass die Einrichtung mit zwei Gruppen und 45 Kindern eher klein ist, stellt für viele Eltern ein wichtiges Kriterium dar. "Hier ist es richtig familiär, jeder kennt jeden", erzählt "Kindergartenmutter" Melanie J. Nach 20 Jahren gehört die Kita, die im November 1996 vom Caritasverband für Bochum gegründet wurde, um die Stadt bei der Umsetzung des gesetzlichen Anspruchs auf einen Kindergartenplatz zu unterstützen, fest zum Stadtteil. "Wir sind eigentlich immer dabei, wenn es Feste und Aktionen in Bochum-Linden gibt", freut sich Einrichtungsleiterin Lydia Abraham. Genauso rege ist der Austausch mit der katholischen Kirchengemeinde Liebfrauen, dem Augusta-Seniorenheim am Kesterkamp, der Bezirkspolizei und der Stadtbücherei
.