Caritasverband für Bochum und Wattenscheid e. V., 14.06.2017

Mit spitzer Feder gegen die Flüchtlingskrise

Karikaturen-Ausstellung im Caritas-Zentrum Wattenscheid wird am Freitag eröffnet

karikatur-300-1.jpg Eine Ausstellung mit 40 Karikaturen von Waldemar Mandzel wird am Freitag, 18 Uhr, im Caritas-Zentrum Wattenscheid an der Propst-Hellmich-Promenade 29 eröffnet. Unter dem Titel "Krieg – Hunger – Flucht" greifen die überwiegend farbigen Zeichnungen, davon einige im Großformat Din A 0, mit ironisch spitzer Feder verschiedene Aspekte der aktuellen Flüchtlingskrise auf.

Dabei befasst sich der studierte Grafikdesigner aus Wattenscheid-Eppendorf nicht nur mit der Situation der Geflüchteten, vielmehr geht es ihm auch um die Ursachen, die zur massenhaften Flucht von Menschen aus ihrer Heimatregion führen: Hunger, Armut, Krieg, Ausbeutung und Unterdrückung. Ihr Fett ab bekommen ebenfalls die menschenverachtenden Parolen der Rechten, deren Gefühlskälte und Engstirnigkeit der 68-Jährige in mehreren Karikaturen entlarvt.

Gastgeber der Ausstellung sind das Seniorenbüro und das Flüchtlingsbüro Wattenscheid – beides Kooperationen von Stadt und Caritas. "Wir waren sofort von der Idee begeistert", berichtet Johannes Bielawa, der das Caritas-Zentrum an der Propst-Hellmich-Promenade leitet. "Die Bilder passen perfekt zur Eröffnung des Flüchtlingsbüros, das seit Anfang April hier ansässig ist. Mit der Ausstellung können wir das neue Hilfe- und Beratungsangebot noch besser nach außen tragen und vielleicht Hemmschwellen abbauen, unsere Beratungsangebote zu nutzen."


Die Ausstellung kann nach der Eröffnung am Freitagabend, zu der alle Interessierten eingeladen sind, voraussichtlich noch bis zum 14. Juli in den Räumen des Caritas-Zentrums Wattenscheid an der Propst-Hellmich-Promenade 29 besichtigt werden. Öffnungszeiten: Montag – Freitag 09.00 – 15.00 Uhr.