Caritasverband für Bochum und Wattenscheid e. V., 12.04.2017

Wie geht's dir heute?

Erste Telefonkette für Senioren in Wattenscheid ist angelaufen.

Senior-Telefon-300.jpg Wie geht s Dir heute? Diese Frage stellen sich die vier Teilnehmer der ersten Telefonkette in Wattenscheid ab sofort jeden Morgen. Das Projekt ist Ende März an den Start gegangen und wurde von den Seniorinnen und Senioren in der Quartierswerkstatt "Altengerechte Quartiere" entwickelt.

Die beiden Caritas-Mitarbeiter Johannes Bielawa (Seniorenbüro) und Nadine Urlacher (Altengerechte Quartiere NRW – Wattenscheid-Mitte) begleiten die Initiative. "Wir freuen uns, dass nach der langen Planungszeit endlich die erste Kette erfolgreich an den Start gegangen ist", so Bielawa. "Wir bekommen viele positive Rückmeldungen." Weitere Ketten sollen folgen. Idealerweise besteht jede aus mindestens drei, maximal sechs Teilnehmern. Der "Telefonkapitän" eröffnet jeden Tag die Kette – zu einer von der Gruppe festgelegten Zeit. Bei ihm sind auch die Notfalladressen hinterlegt, falls jemand aus der Gruppe nicht erreicht werden kann. Die Kette läuft zügig durch: A ruft B an, B ruft C an und so weiter. Am Ende der Kette steht der Anruf beim "Telefonkapitän", bei dem die Kette geschlossen wird.

Das Ganze hat sowohl einen Sicherheits- als auch einen sozialen Aspekt. Allerdings kann die Kette keinen professionellen Hausnotruf ersetzen. Vielmehr ist sie eine Vorstufe und bietet den Teilnehmern die Chance, neue Kontakte zu schließen. "Nach der Telefonkette am Morgen nochmal Kontakt zu anderen Kettengliedern aufzunehmen und ein längeres Gespräch zu führen, bleibt jedem selbst überlassen", berichtet Johannes Bielawa. Zu Beginn laden die beiden Caritas-Mitarbeiter die Interessenten zu einem persönlichen Schulungsgespräch in das Seniorenbüro ein. Dort wird die Kette theoretisch durchgespielt und alle auftretenden Fragen von den beiden Projektbegleitern beantwortet. Die Gruppe legt  fest, wann die Kette startet.

Das Konzept kann und soll weitergetragen werden. Die Materialien, das Konzept und die notwendigen Formulare sind bei Nadine Urlacher und Johannes Bielawa erhältlich. Interessierte Bürgerinnen und Bürger, die an einer Telefonkette teilnehmen möchten, melden sich bitte unter Telefon 02327. 9461-26 /-86 oder wenden sich direkt an das Seniorenbüro Wattenscheid. Sobald vier bis fünf neue Interessenten gefunden sind, geht die  nächste Telefonkette an den Start.


Johannes Bielawa